Inhalt

Von der Diagnose zur Therapie

KAm Aufnahmetag erhält jeder Patient ein eingehendes Aufnahmegespräch und eine umfassende Untersuchung.

Eine ausführliche Auflistung der diagnostischen Untersuchungsmöglichkeiten finden Sie hier: Diagnostische Untersuchungsmöglichkeiten

Im Vordergrund schallt eine Ärztin das Knie eines Patienten. Im Hintergrund sieht man eine Ärztin bei der Begutachtung des Ultraschallbildes.
Ultraschall

Im Aufnahmegespräch vereinbaren wir mit dem Patienten die Rehabilitationsziele und legen diese schriftlich fest.

Beispiele für Rehabilitationsziele aus dem Fachgebiet Orthopädie/Rheumatologie:

  • Körperliche Beweglichkeit und Ausdauer verbessern
  • Funktion des Stützsystems an Rumpf und Rücken verbessern
  • Funktion der Hände verbessern
  • Schmerzlinderung und Schmerzbeeinflussung
  • Einsparung von Medikamenten
  • Gewichtsabnahme
  • Gesundheitliche Risikofakturen erkennen und beeinflussen
    (zum Beispiel Rauchen, Bewegungsmangel und Stoffwechselstörungen)
  • Erlernen einer Entspannungstechnik
  • Seelische Belastungen erkennen und bewältigen
  • Lernen, mit Stressituationen in Alltag und Beruf besser umzugehen
  • Berufliche Wiedereingliederung unterstützen

Anschließend erstellen wir einen Behandlungsplan. Grundlage bilden die Reha-Therapiestandards der Deutschen Rentenversichung und die klinikeigenen Therapiestandards, die für verschiedene Erkrankungen entwickelt wurden. Darauf aufbauend erstellen wir, gemeinsam mit Ihnen, ein individuelles Therapieprogramm.

Nur durch aktive Mitarbeit des Patienten können die Rehabilitationsziele erreicht werden. Bei den Visiten besprechen wir mit Ihnen den aktuellen Therapieerfolg und passen den Behandlungplan bei Bedarf an.

Suche & Service

Anschrift

Rheumaklinik Bad Aibling

Ghersburgstraße 20 | 83043 Bad Aibling
Telefon: 08061 496-0 | Fax: 08061 496-699

Fax Chefarztsekretariat: 08061 496-502

service@rheumaklinik-bad-aibling.de

Stellenangebote